Kieferfunktionsdiagnostik

Diese Symptome bzw. Schmerzfelder können auf eine Verschiebung Ihres Bisses hinweisen:

  • Kopfschmerzen, Migräne
  • Ohrenschmerzen, Schwindel, Tinnitus
  • Kiefergelenksschmerzen, Knacken des Gelenks
  • Muskelverhärtungen, Nackenverspannungen, Schulterschmerzen
  • Zähneknirschen, Bruxismus, Zahnfehlstellungen
  • Muskelschmerzen, Triggerpunkte, HWS
  • LWS, Beckenschiefstand, Beinlängendifferenz

 

Machen Sie gleich hier! Ihren CMD*-Selbsttest!
*CMD = Cramiomandibuläre Dysfunktion im sogenannten »Kauorgan«

Selbsttest

Der optimale Wohlfühlbiss:

cmd_kiefer-04.png

Der optimale Wohlfühlbiss

Der Idealzustand des Kauorganes wird durch ein optimales Zusammenspiel der Zähne des Oberkiefers und Unterkiefers, der Muskulatur, der Kiefergelenke und Ihres Körpers ermöglicht und ausbalanciert – im Gleichgewicht gehalten
(die hellblaue gedachte Linie).

Die Kieferfehlstellung:

cmd_kiefer_fehlstellung.png

Kieferfehlstellung

Fehlstellungen haben unterschiedliche Ursachen, z. B. durch starke Abnutzung der Zähne kommt es zu Veränderungen im Kauorgan, so dass Ihre Zähne nicht mehr optimal ineinander greifen: Kauen funktioniert so nicht!

Die Folge:

cmd_kiefer-02.png

Die Folge

Um eine Nahrungszerkleinerung zu ermöglichen, wird von der Muskulatur die Position des Unterkiefers und somit Ihrer Zähne so verändert, dass dieser Zahnkontakt erzwungen wird. Es kommt zu Änderungen der Kieferrelation/des Gleichgewichts im Kauorgan. Schmerzen in den unterschiedlich gekennzeichneten Bereichen können die Folge sein.

Der Lösungsweg:

Mit Hilfe unserer Messtechnik können wir wertvolle Hinweise liefern, um Ihre Gleichgewichtsposition zu ermitteln und neu einzustellen.

Die Behandlung:

cmd_kiefer_behandlung-03.png

Behandlung

Um die veränderte Kieferrelation auszugleichen, wird eine therapeutische Schiene angefertigt und im Mund herausnehmbar eingegliedert. Der Unterkiefer rastet nun nach dem Schlüssel-Schloss-Prinzip ein.

Die Schiene wird von Ihnen für einen fest geplanten Zeitraum zur Probe getragen.

Klingen z. B. die Schmerzen ab, die Verspannungen lösen sich oder Sie fühlen sich einfach nur gut, ist Ihr optimaler Wohlfühlbiss gefunden.

Wann sollten Sie Ihren Biss überprüfen lassen?

Wenn Sie den CMD-Selbsttest in mindestens 3 Fällen mit ja beantwortet haben.

Vor dem Anfertigen von dauerhaftem Zahnersatz, um eine eventuelle Verschiebung gleich auszugleichen und nicht zu verschlimmern. Unnötige Korrekturen und Mehrarbeit werden so vermieden.

Wie wird ein Wohlfühlbiss ermittelt?

Zusammen mit einer sogenannten Gesichtsbogenübertragung und der Abformung Ihres Ober- und Unterkiefers erhält Ihr Zahntechniker die Grundlagen zur Herstellung von Vermessungsschablonen.

Diese dienen zur hochauflösenden, computergestützten intraoralen Registrierung, um Ihre Zähne bzw. Ihren Biss individuell einstellen zu können.

Diese Informationen bilden die Grundlage für einen optimalen Biss. Die korrekte Zuordnung Ihrer oberen und unteren Zahnreihen ist von zentraler Bedeutung.

Sollte eine Korrektur Ihrer Bisslage notwendig sein, kann diese somit zuverlässig und sicher eingestellt werden.

Quelle: www.ipr-original.com

Suche

Social Media

Lexmann 0% Finanzierung